Mineralien

Gesund sein ist das Geburtsrecht eines jeden!

Normalerweise erblickt der Mensch mit 100 % Leistungsfähigkeit, prall gefüllten Mineraldepots und überschäumender Energie das Licht der Welt. Alles von Mutter Natur geschenkt, es wird ihm quasi in die Wiege gelegt.

Doch ist das in der heutigen Zeit auch noch so?

Die Forschung sagt etwas anderes. Aus einer Veröffentlichung des Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen erfahren wir:

  • Adipositas
  • Herz-Kreislauf-Krankheiten
  • Diabetes
  • Allergien
  • psychische Leiden wie Depression, Verhaltensstörungen und Abhängigkeitssyndrome

gehören in Industrieländern zweifelsohne zu den häufigsten und gesundheitsökonomisch bedeutendsten Erkrankungen. Sie machen mit Abstand den größten Anteil der Todesursachen in unserer Gesellschaft aus.

Trotz allen medizinischen Wissens und Fortschrittes nimmt der Zahl der Erkrankten wie auch die Intensität der Erkrankungen weiter zu.

Bis vor einigen Jahren waren Zivilisationserkrankungen fast ausschließlich im Erwachsenenalter zu finden. Mit fortschreitender Entwicklung werden die Auswirkungen nun mehr und mehr auch im Kindes- und Jugendalter sichtbar.

Beispielsweise ist das Auftreten des sogenannten Altersdiabetes bei Jugendlichen mittlerweile keine Seltenheit mehr. Auch Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck lassen sich immer häufiger bereits bei Heranwachsenden diagnostizieren.

Darüber hinaus deuten bisherige Forschungsergebnisse darauf hin, dass die Schlüssel für die Zivilisationserkrankungen fast ausschließlich im Kindes- und Jugendalter zu suchen sind und oftmals schon in der vorgeburtlichen Entwicklungsphase.
(Quelle: http://life.uni-leipzig.de/fileadmin/inhalt/Flyer_Probandeninfo/LIFE_Broschuere_FINALE_VERSION_02102013_fuer_web.pdf)

Im Klartext bedeutet dies, daß in der Phase der Schwangerschaft und bis zum 16. Lebenjahr von den Eltern, speziell von der Mutter die Weichen für das spätere Leben gestellt werden. Wird in dieser Zeit nicht für volle Mineralstoffdepots gesorgt, kann es später nicht mehr aufgefüllt werden. Aufklärung für die Eltern ist hier dringend nötig, denn alle Eltern wollen nur das Beste für ihr Kind, doch weiß die Masse der Eltern um dieses Thema?

Was können wir also tun, um langfristig schön, fit und vital zu bleiben?

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, täglich 5 bis 9 Portionen Obst und Gemüse , aber zahlreiche Fachleute zeigen sich besorgt darüber, dass selbst die Früchte und das Gemüse heute nicht mehr so nährstoffreich sind, wie Jahre zuvor.

Vitamine und Mineralstoffe sind enorm wichtig für eine gesunde und normale Entwicklung unserer Zellen und viele chronische Erkrankungen haben ihre Ursache in einem Mangel dieser Depots.

Makronährstoffe wie z. B. Kohlehydrate und Fette sind wichtige Energiequellen.

Proteine spielen eine große Rolle für den Körperaufbau, während Mineralstoffe den Körper strukturell unterstützen und die Stoffwechselfunktionen ermöglichen.

Der menschliche Körper speichert von sich aus keine wasserlöslichen Vitamine und auch nicht viele Mineralstoffe.

  • Omega-Fettsäuren erhalten die Gesundheit des Herzens und unterstützen gleichzeitig das Immunsystem und den Stoffwechsel
  • Unsere Knochen, unser Gehirn und unser Blut erfordern die richtige Mischung aus nährstoffreichen Vitaminen und Mineralstoffen
  • Mit Antioxidantien werden die natürlichen Abwehrstoffe in unserem Körper unterstützt, um Zellschädigungen zu vermeiden, die arbeitsbedingt oder aufgrund von Stress und Umweltgiften entstehen.

Jedes Organ und jede Zelle unseres Körpers haben spezielle Bedürfnisse, um optimal zu funktionieren.

In der heutigen Zeit kann deshalb auf eine zusätzliche Zufuhr in Form von Nahrungsergänzungen kaum verzichtet werden.

Jeder ist wohl gut beraten, einen Fachmann/frau aufzusuchen und seinen Mineral- und Vitalstatus zu bestimmen. Ärzte können über ein spezielles Blutbild genaue Aussagen treffen. Aber auch Diätassistenten verfügen über die nötige Erfahrung und das Wissen, um gezielt zu beraten. Haaranalysen sind in diesem Fall nicht zu empfehlen, da sie nicht den aktuellen Stand wiedergeben, sondern zeitversetzt die Vergangenheit.

Gestützt auf meine eigenen Erfahrungen empfehle ich folgende zusätzliche Basisversorgung:

Duch Klicken auf die Fotos gelangst Du zu den Produkten

Calzium und Magnesium sind wichtige Mineralien während und nach den Wechslejahren   Vitamin C ist besonders wichtig in den Wechseljahren  Spurenelemente sind besonders in und nach den Wechseljahren unbedingt nötigSpiruletten enthalten wichtige Mineralien und Vitamine und sind besonders wichtig in und nach den Wechseljahren

Auf der Webseite von Natura Vitalis findest Du wöchentlich wechselnde Angebote. Schau einfach mal rein!